Informationen zu COVID-19  -  Auswirkungen auf Trauerfeiern und Gesprächstermine

 

Liebe Trauernde, liebe Anteilnehmende,

 

durch die zunehmende Ausbreitung des Coronavirus (COVID-19) ergeben sich auch für Menschen, die einen Trauerfall haben, einige Einschränkungen. Im Folgenden möchten wir Ihnen wichtige Informationen an die Hand geben, inwieweit sich dies auf Bestattungen, Trauerfeiern und Beratungsgespräche auswirkt.

 

Wir sind - wie gewohnt - täglich 24 Stunden für Sie erreichbar.

 

Sie können gewiss sein, dass wir trotz zunehmender Einschränkungen im öffentlichen und sozialen Raum, Verstorbene überführen und angemessen versorgen. Auch werden wir im Rahmen der Vorgaben Abschiednahmen und Trauerfeiern durchführen.

 

Welche Auswirkungen hat das auf Trauerfeiern?

 

Die aktuellen Vorgaben örtlicher Behörden, Friedhöfe und Institutionen sind zu beachten. Die Regelungen können sich innerhalb kürzester Zeit verändern. Momentan können wir zusammenfassen:

 

Aktuell dürfen Trauerfeiern wieder mit bis zu 50 Personen stattfinden. Die Trauerfeiern finden aber weiterhin nur im Freien statt. Die Kontaktdaten der Gäste müssen erfasst werden. Angehörige, Freunde oder Bekannte, die sich krank fühlen, sollen zum Schutz aller möglichst nicht an einer Trauerfeier und Beerdigung teilnehmen. Zum Schutz aller Anwesenden müssen wir unsere Verhaltensweisen während der Trauerfeier anpassen:

- Kein Händeschütteln, keine Umarmungen

- Abstand zu anderen Menschen halten (mindestens 1,5 Meter)

- Tragen von Mund-Nasen-Schutz

- Beim Husten und Niesen von anderen wegdrehen, Mund und Nase mit der Ellenbeuge abdecken

- Hände gründlich waschen und desinfizieren

Teilweise ist das Auslegen von Kondolenzlisten untersagt, um zu vermeiden, dass mehrere Personen den gleichen Stift berühren. Abschiednahmen am offenen Sarg sind weiterhin möglich, wenn auch nur für eine beschränkte Personenzahl und unter Einhaltung bestimmter Vorsichtsmaßnahmen.

Bestattungen und Trauerfeiern können gegebenenfalls zu einem späteren Zeitpunkt durchgeführt werden.

Das von Ihnen beauftragte Bestattungsinstitut wird Sie über die momentan geltende Regelung informieren und gemeinsam mit Ihnen gute Wege suchen.

 

Was ist bei Beratungsgesprächen zu beachten?

 

Um Sie und unsere Mitarbeitenden bestmöglich zu schützen, führen wir Beratungsgespräche - sofern das möglich ist - gern auch telefonisch durch. Falls ein persönliches Erscheinen notwendig ist, bitten wir Sie zu uns in die Filiale zu kommen. Bitte vereinbaren Sie telefonisch einen Termin. Es ist möglich, dass wir vorübergehend unsere Öffnungszeiten der aktuellen Situation anpassen müssen.

Bitte kommen Sie zum persönlichen Beratungstermin, maximal zwei Personen, die keine Krankheitssymptome aufweisen und keinen Kontakt zu betroffenen Personen hatten. Falls Sie sich selbst innerhalb der letzten Wochen in einem der Risikogebiete aufgehalten haben, informieren Sie uns hierüber bitte.

Persönliche Beratungsgespräche zur Bestattungsvorsorge sind momentan nur in Einzelfällen möglich, telefonisch geben wir gerne jederzeit Auskunft.  

 

Wir wünschen Ihnen in dieser besonderen Zeit viel Kraft und dass Sie gesund bleiben.